Presse 2. Parkarena Cup

2. Internationaler Parkarena-Cup, D-Junioren: Neukieritzsch empfängt Jugend-Teams bekannter Vereine

 
U13-Mannschaften aus bekannten Fußballvereinen treten zum 2. Parkarena-Cup und Leistungsvergleich bei den Sportfreunden Neukieritzsch an.

Ein Fußball-Wochenende mit Gästen aus hochkarätigen Vereinen liegt vor den Sportfreunden Neukieritzsch. Sie haben zur Neuauflage des Internationalen Parkarena-Cups für D-Junioren-Teams eingeladen. Dessen Premierensieger war im Vorjahr der Nachwuchs des Chemnitzer FC, der sich vor Hertha Zehlendorf und dem BFC Dynamo durchsetzte. Der Erste und der Dritte sind auch am Sonnabend wieder am Start. Mit dabei sind unter anderem Hansa Rostock, Dynamo Dresden und Energie Cottbus. Zu den 14 Teams gehören sogar junge Kicker von Legia Warschau aus Polen sowie IF Brommapojkarna aus Schweden, deren Männer-Mannschaften Erstliga-Vertreter ihres Landes sind. Die meisten der Teilnehmer tragen dann am Sonntag ein zweites Turnier aus, Leistungsvergleich genannt.

Keine Eintagsfliege sollte der Wettbewerb von 2013 sein, hatte sich damals der 2. SFN-Vorsitzende Jürgen Schwarz gewünscht. Und mit

Fußball-Chef Sebastian Ludwig sowie dem strippenziehenden Altenburger Matthias Wistuba, der inzwischen Übungsleiter bei den Neukieritzschern ist und erneut seine Kontakte nutzte, die Fortsetzung auf die Beine gestellt. Erneut soll es ein Talentetreffen vor allem aus dem Gebiet des Nordostdeutschen Fußballverbandes, aber auch darüber hinaus sein. Was insbesondere Unterkünfte für die von weiter her angereisten Teams erfordert.

„Wir nehmen eine Mannschaft auf, die in der Schule schlaeft", erklärt Wistuba. Der BFC Dynamo komme in der Kinder- und Jugendbegegnungsstätte Frohburg unter, die

Schweden nächtigen in Leipzig. „Wir hatten auch ein Qualifikationsturnier organisiert, dessen Sieger am Parkarena-Cup teilnehmen und ein anderes Gast-Team beherbergen sollte." Gewinner war die SG Groitzsch/Auligk, die aber einen Rückzieher machte. „Deshalb rückt der Zweite VfB IMO Merseburg nach, der nimmt die Warschauer mit."

Wie nahezu deutschlandweit auf Länderebene in dieser Altersklasse U 13 üblich, wird mit jeweils neun Kickern auf verkleinertem Großfeld gespielt, das heißt zwischen den Strafräumen mit kleinen Toren, kündigt Wistuba an. Zunächst wird die Vorrunde in zwei Staffeln ausgetragen, danach finden die Platzierungsspiele bis zum Finale statt, jeweils mit 15 Minuten Partien. „Wir beginnen am Sonnabend, 10 Uhr, und hoffen, gegen 17.15 Uhr fertig zu sein." Der Leistungsvergleich am Sonntag mit zwölf Teams soll von 9 bis 14.30 Uhr laufen. „Schließlich müssen die Mannschaften ja auch noch nach Hause kommen."

Gastgeber und Kreisliga-B-Vertreter SF

Neukieritzsch tritt beim Cup in der Gruppe 2 mit Rot-Weiß Erfurt, Dresden und Warschau, Stuttgarter Kickers, TSV Rudow und Jahn Regensburg, die in weitaus höheren Klassen kicken, an. Vor knapp zwölf Monaten hatten die Einheimischen immerhin beim 1:1 gegen VfL Kassel und beim 0:0 gegen den späteren Vize Zehlendorf gepunktet. Jürgen Schwarz, auch Coach der aktuellen SFN-D-Jugend gibt sich keinen Illusionen hin. „Wir sind krasser Außenseiter. Alles andere als der 14. Platz wäre eine Riesenüberraschung." Er rechnet mit vielen Leuten beim Turnier, es werden ja allein schon gut 230 Spieler erwartet. Zudem wirbt Schwarz für das Torwandschießen: „Wer sechsmal trifft, gewinnt einen Suzuki Swift."

Olaf Krenz

 

(c) Archiv - Leipziger Volkszeitung (09.10.2014)


Spielbericht Jahn Regensburg

 
Bereits am Freitag reisten die Jungs des Jahrgangs 2002 mit den Trainern André Kleinknecht und Jonas Ablassmayer nach Leipzig. Ein großer Dank gilt hier vor allem den Gasteltern für die herzliche Aufnahme der Jugendspieler des SSV Jahn Regenburg.
 Am Samstag ging es dann gleich los mit dem 2. Parkarencup der Sportfreunde Neukieritzsch. An beiden Tagen leisteten die Jungs der U13 super Arbeit gegen den Ball und verwerteten am ersten Tag die Chancen konsequenter. Mit drei Siegen, unter anderem gegen Legia Warschau, wurde man in einer engen Gruppe Erster. Im Finale gegen den BFC Dynamo schenkten sich beide Teams nichts und keiner konnte eine größere Torchance herausspielen. Erst eine Minute vor Abpfiff der 15 Minuten erzielte Eric Martel nach einer Ecke von Julian Kudala den Siegtreffer - sein drittes Tor an diesem Tag- für den SSV Jahn Regensburg. Der Turniersieg bei insgesamt 14 Teams wurde dementsprechend am Ende gefeiert. Vor allem machten die Jungs hier ihrem Trainer André Kleinknecht noch ein traumhaftes Geburtstagsgeschenk an diesem Tag. Einziger Wermutstropfen an diesem Tag war die Verletzung von Jakob Meier, der sich bereits im dritten Spiel des ersten Tages verletzte. Am folgenden Tag verletzte sich auch Torhüter Phillip Böhm, so daß die Zahl der Verletzten im Kader erneut angestiegen ist. Wir wünschen beiden gute Besserung und dass sie bald wieder mit an Bord sind.

 


Am zweiten Tag erwartete die Regensburger Jungs ein ähnliches Feld beim internationalen Leistungsvergleich der Sportfreunde Neukieritzsch. Trotz der guten Arbeit gegen den Ball fehlte am zweiten Tag in einigen offensiven Aktionen die Kraft nach dem anstrengenden Turnier am Vortag. So konnte man an diesem Tag dort nur ein Tor schießen und ließ ein paar Hochkaräter liegen. Letztendlich erreichte man im Elfmeterschießen gegen Dynamo Dresden Platz 5 von zwölf angetretenen Teams. Ein Glückwunsch geht an die Stuttgarter Kickers zum Gewinn des Leistungsvergleichs nach Elfmeterschießen gegen den BFC Dynamo.

Insgesamt muss man sagen eine tolle Leistung: 13 Spiele mit insgesamt 195 Minuten Spielzeit und teils sehr guten Gegnern überstand die U13 ohne ein Gegentor zu erhalten und somit ohne eine Niederlage einzustecken.


Spielbericht Stuttgarter Kickers

 
Diesmal ging es weiter weg und zwar nach Leipzig (Neukieritzsch). Platz 5 und Platz 1 wurde erreicht.

Nach der langen Fahrt wurden die Jungs an Gastfamilien übergeben, bei diesen sie bis Sonntag blieben. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Gastfamilien bedanken, für die Aufnahme und  Verpflegung unserer Jungs.
 
Am Samstagmorgen nach dem Einlaufen mit Klubschildern ging es auch los.
Beim ersten Spiel ging es gegen die ausländischen Gäste von Legia Warschau.
Das Spiel war eher ausgeglichen und die Punkte wurden geteilt. Die Chancenauswertung war nicht zwingend genug. Optisch hatten wir etwas die Oberhand und das Spiel meist kontrolliert.
 
Im 2. Spiel fielen endlich auch die ersten Tore des Tages von unseren Jungs, gegen die sehr tiefstehenden Gastgeber aus Neukieritzsch. Das Spiel hatten wir sehr gut im Griff, sehr viele Chancen gehabt und nach längerer Zeit des Anrennens wurden wir auch belohnt. Wir machten die Tore zum verdienten 2:0. Chancenverwertung immerhin etwas besser.


Dass 3.Spiel zeigte wie Fußball sein kann. Wir machten überwiegend das Spiel gegen Rot-Weis Erfurt, aber das Tor wollte nicht fallen. In einer der wenigen Szenen machte Erfurt das Tor und unsere Jungs hatten leider nicht die nötigen Mittel und das nötige Glück selbst ein Tor zu machen.
Schade, aber Mund abputzen und weiter gings.
 
Im 4. Spiel hieß der Gegner Jahn Regensburg. Das Spiel war anfangs offen, wurde dann aber mehr kontrolliert von unseren Spielern, aber der Schluss war wieder ausgeglichen. Kein Tor wollte fallen. Allgemein gesehen ein gerechtes Unentschieden.
 
Auch im 5. Spiel wollten kein Tore fallen. Weder für uns, noch für TSV Rudow Berlin.
Wir machten hauptsächlich das Spiel, aber die Chancenverwertung war leider auch hier ein Manko. Berlin setzte kurze Nadelstiche, die auch am Ende mehr vom Spiel hatten.
 
Im letzten Gruppenspiel wollten wir aber endlich die nächsten 3 Punkte holen. Der Name Dynamo Dresden war schon Motivation genug und unsere Mannschaft machte ein taktisch gutes Spiel. Wir ließen so gut wie keine Chance zu. Das Offensivpressing zeigte Wirkung und wir gingen durch eine schöne Einzelleistung an der Toraußenlinie in Führung.
Das Spiel wurde 1:0 gewonnen und wir landeten am Ende auf Platz 3 der Gruppe B.
 
Platzierungsspiel um Platz 5 und 6.
 
Energie Cottbus war der drittplatzierte der Gruppe A. Wir machten auch hier ein starkes Spiel und gewannen 2:0. Die vorgegebene Taktik wurde gut umgesetzt und dadurch  kam Cottbus selten vor unser Tor.
 
Wir hatten insgesamt eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und nur 1 Gegentor bekommen.
Aber auch nur 5 geschossen. Die Chancenverwertung war nicht gut. Der nächste Tag sollte mehr Glück bringen.


2.Tag Leistungsvergleich
 
Das 1. Spiel war ein Revanche Spiel für Dynamo Dresden, die zwar mit anderen Spielern kamen. Nicht desto trotzt spielten wir weiter unser vorgegebenes System durch und gewannen durch ein Doppelpack des Stürmers verdient mit 2:0. Die Gegner kamen so gut wie nicht durch und wir kreierten weiter Chancen. Guter Auftakt unserer Mannschaft.
 
Wir spielten auch heute zum wiederholten male gegen Rudow Berlin. Der Gegner hat es uns wieder schwer gemacht und wir konnten mit einem Tor etwas aufatmen. Wir hatten mehr Spielanteile, aber nicht ganz so deutlich wie gegen Dresden.
 
Ein Unbekannter Gegner war unser 3. Spiel, dass leider 0:0 ausging. Das Spiel war gut, SC Langenhagen hatten kaum eine nennenswerte Chance, wenn dann hauptsächlich durch Standards.
Wir hatten die klareren Chancen, aber nicht die Nerven, ein Tor zu erzielen. Schade.
 
Im 4. Spiel haben wir gegen die sonst starke polnische Mannschaft gewonnen. Legia Warschau hatten wir diesmal besser unter Kontrolle und konnten unsere taktische Marschroute durchbringen. Das 1:0 fiel gezwungenermaßen. Die Mannschaft stand kompakt und ließ auch hier so gut wie nichts zu.
 
Für die meisten war das 5. und letzte Gruppenspiel, dass Highlight des Tages.
Hansa Rostock war nämlich unser nächster Gegner. Doch die Jungs ließen sich nicht vom Namen einschüchtern und lieferten ihr bestes Spiel im Turnier ab. Das geforderte Offensivpressing wurde konsequent umgesetzt und gaben Rostock keine Chance nah genug an unser Gehäuse zu kommen. Auch hier machten wir das 1:0 und wir konnten uns auf ein Finale gegen Dynamo Berlin freuen.
 
Finale
 
Dynamo Berlin war ein guter Gegner und es war sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten war mindestens eine hochkarätige Chance. Wir konnten uns auf unseren Torspieler  verlassen der im Turnier bis zum 9m-schießen kein Tor kassierte hatte, wurde auch zum Torhüter des Turniers gewählt. Glückwunsch dazu !

Nach der regulären Zeit stand es 0:0 und das Finale musste im 9m-schießen durch 3 Schützen entschieden werden. Nachdem der erste Schütze verschossen hatte, behielten die Schützen danach (oben rechts im Winkel und ein Ausrutschtor) die Nerven. Ein Tor verschossen die Gegner und einen hielt unser Torspieler.  Endstand nach 9m-schießen 2:1 für Stuttgarter Kickers!
Leistungsvergleichssieger
 

Verbände

Ergebnisse

Partnervereine

Social Media

Portale

Partner / Sponsoren